Düngung zum richtigen Zeitpunkt

Ein grüner Rasen ist im biologischen Sinne eine Monokultur. Der häufige Schnitt erzwingt eine ständige Wachstumsleistung, die dem Boden und den Gräsern sehr viel abverlangen. Regelmäßige Düngergaben sind daher für einen gesunden Rasen unerlässlich.

Düngen – für eine natürliche Regeneration des Rasens
Es empfiehlt sich, den Boden mit regelmäßigen Düngergaben zu unterstützen. Am besten verwendet man dazu nachhaltig wirksamen biologischen Dünger.  Für eine gleichmäßige Versorgung des Rasens empfiehlt sich jeweils eine Düngergabe im Frühjahr sowie im Herbst.

Düngen im Rhythmus der Natur        
Düngen Sie den Rasen so, wie es die Natur auch tut – beginnend mit einer sehr späten Gabe im Herbst.
Sobald die Ruhephase des Rasens erkennbar einsetzt und die Temperaturen dauerhaft unter einen Bereich von ca. 10 Grad Celsius sinken, ist es an der Zeit!

Jetzt braucht der Boden unter den Gräsern eine Stärkung, um gut über den Winter zu kommen.
 Die zugeführten Nährstoffe können optimal eingebunden werden und unterstützen die Bodenaktivität über den Winter.

Der kommende Frühling beginnt erst dann, wenn der möglicherweise gefrorene Boden wieder vollständig aufgetaut und aktiviert wurde. Konstant warme Temperaturen und erkennbarer Wuchs der Gräser zeigen einen aufnahmebereiten Zustand an.
 Der gut genährte Boden hat nun die Kraft, den Rasen in den ersten Monaten des Jahres gut zu versorgen.
 Somit sollte eine geplante Frühjahres-Düngung nicht vor April/Mai nötig sein.

Das allgegenwärtige Thema “Vertikutieren” sollte dann für den Rasenfreund kein Thema sein, wenn gut bewässert, gut ernährt und hoch genug gemäht wird.

Ein Kommentar für “Düngung zum richtigen Zeitpunkt

  1. Stephan 13. Januar 2015 13:59

    Genau so ist das. Zu frühes Düngen im Frühjahr ist aufgrund der noch sehr tiefen Temperaturen im Boden sinnlos bzw. hinaus geworfenes Geld!

Schreiben Sie einen Kommentar